Sie sind hier: HAUPTNAVIGATION » Virtuelles Fridericianum | 2021

Herzlich Willkommen zum "TAG DER OFFENEN TÜR 2021" - wir begrüßen sie sehr herzlich in unserem "VIRTUELLEN FRIDERICIANUM"!

Sehr geehrte Mitglieder der Schulgemeinschaft, werte Freunde und Förderer unseres Gymnasiums,

wir, die Schüler und Lehrer des Fridericianums, hatten uns sehr darauf gefreut, Ihnen am 27.02.2021 zum Tag der offenen Tür unsere Schule vorstellen zu dürfen, so wie im Februar 2020. Weil das in diesem Jahr nicht möglich sein wird, haben wir im Folgenden die Schwerpunkte zusammengestellt, die für unsere Besucher in den vergangenen Jahren von Interesse waren.

Wie hoffen, dass wir Ihnen unsere Schule bald wieder persönlich zeigen können.

Bis dahin bleiben Sie dem Fridericianum gewogen und vor allem bleiben Sie und Ihre Familien gesund.

Bitte schauen Sie sich um - genießen den filmischen Rundgang oder lesen nach, was wir für die einzelnen Fächer zusammengetragen haben.

Sehr geehrte Eltern der zukünftigen Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen,

in wenigen Wochen stehen Sie vor der wichtigen Entscheidung, welche weiterführende Schule für Ihr Kind die richtige ist. Aufgrund der zahlreichen Anfragen möchten wir Sie bei dieser Wahl unterstützen, indem wir Ihnen und gegebenenfalls auch Ihren Kindern den gymnasialen Bildungsweg als mögliche Schulwahlform und das Gymnasium "FRIDERICIANUM" näher vorstellen.

Wir werden hier auf der Homepage alle wichtigen Informationen für Sie veröffentlichen. Ihre Fragen beantworten wir gern während unserer Telefon-Hotline am Samstag, dem 27.02.2021, von 10:00 - 12:00 Uhr. Nach unseren derzeitigen Informationen wird die Anmeldewoche wie geplant vom 01.03. - 06.03.2021 stattfinden. Ob die Anmeldung persönlich vorgenommen werden muss oder postalisch erfolgen kann, ist derzeit seitens des Bildungsministeriums noch nicht geklärt.

Wir danken Ihnen für Interesse an unserer Schule und würden uns sehr freuen, wenn Sie uns Ihr Kind anvertrauen.

Für alle, die schon wissen, dass sie gern im neuen Schuljahr 2021/2022 an das Gymnasium Fridericianum in Rudolstadt kommen möchten, hier der Link zum Anmeldeformular:

Anmeldebogen | Merkblatt DSGVO

- weitere Downloads - siehe rechts (bzw. unten, wenn mobil per Handy) -

Die Schulleitung

Der Tag der offenen Tür 2021 im Film

Videoproduktion/Musik/Schnitt: Volkmar Haupt | 02/2021
Kamera: Ethan Ziermann und Volkmar Haupt | Assistenz: July Ziermann
Hinweis: Sollte das Bild nach dem Start des Videos ruckeln oder stehenbleiben - bitte kurz PAUSE drücken und NACHLADEN lassen.

Blick in die Fächer

Die Fachschaft Deutsch arbeitet auf den verschiedensten Gebieten, um allen Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen, neben den so wichtigen Fachkenntnissen ihre Kompetenzen im Fach Deutsch vielfach zu erproben und zu verbessern.

Neben dem „klassischen“ Deutschunterricht mit den Schwerpunkten Schreiben, Lesen und Umgang mit Texten und Medien, Sprechen und Zuhören gibt es auch noch vielseitige Möglichkeiten, das Fach Deutsch anders zu erleben.

So organisieren wir jedes Jahr in Zusammenarbeit mit dem Cineplexx Rudolstadt einen Schulkinotag, bei dem die Schülerinnen und Schüler einen Film in der Klassengemeinschaft erleben und mehr über Filme und Kino erfahren.

Jeder Schüler besucht mindestens einmal im Jahr eine Theaterveranstaltung unseres Thüringer Landestheaters Rudolstadt, mit dem wir seit vielen Jahren kooperieren. Eine Klasse pro Jahr kann als „Premierenklasse“ hautnah erleben, wie viel Arbeit es den Schauspielern und Mitarbeitern des Theaters macht, ein Stück auf die Bühne zu bringen.

Auch mit der Stadtbibliothek Rudolstadt arbeiten wir eng zusammen und gestalten jährlich für die 5. Klassen eine Veranstaltung zum Bücherfrühling sowie zum Vorlesewettbewerb der 6. Klassen.

Außerdem nehmen einige Klassen mit ihren Aufsätzen am Europäischen Wettbewerb teil, der in diesem Jahr in die 68. Runde geht.

Text: G. Heinold | 01/2021

In den Fächern Kunst/Musik wird versucht, alle Schülerinnen und Schüler für künstlerische Dinge vielfältig zu begeistern - in Bildender Kunst, Fotografie oder bei Filmprojekten und in Musik sängerisch, musiktheoretisch und musikgeschichtlich auszubilden und mit vielen Arten von Musik in Berührung zu bringen.

Für die 5. Klassen kommen beispielsweise die Thüringer Symphoniker mit ihrem "Muki Mobil" ans Fridericianum, die Kurse der 11. und 12. Klassen besuchen einmal pro Spielzeit eine Generalprobe zu einem Sinfoniekonzert der Thüringer Symphoniker im Meininger Hof in Saalfeld.

Zahlreiche musikalisch-­künstlerische Vorhaben finden im Laufe eines Schuljahres am Gymnasium Fridericianum statt - ob Ausstellungen, Chorauftritte zu besonderen Schulhöhepunkten, öffentliche Lied-LK's, Konzerte verschiedener Musikgruppen oder auch größere Projekte in jedem Jahr zu Weihnachten in Gemeinschaftsproduktion verschiedener Fachschaften.

Das Fach Darstellen & Gestalten wiederum verbindet verschiedene Fächer wie Deutsch, Kunst, Musik, ebenso auch Bereiche aus Tanz, Theater, Film, Fotografie. Man stellt Gedanken, Gefühle, Fantasien und Vorstellungen, Geschehnisse und Situationen mit verschiedenen künstlerischen Mitteln dar, z.B. durch Bewegungen, Körperhaltungen, Farben, Klänge, Töne und Texte - am Ende steht die Erarbeitung eines Theaterstückes, welches mehrfach vor Eltern, SchülerInnen in unserer Schulaula aufgeführt wird.

Text: V. Haupt | 01/2021

300-jährige Chor­tradition

Bis ins Jahr 1611 kann die Schule ihre Ge­schich­te zurück­ver­folgen. Erst­mals er­wähnt wur­de ein Chor am Frider­icianum im Jahr 1766.

Diese lange Tradition musischer Er­zieh­ung will der heuti­ge Chor fort­führen. Die Mäd­chen und Jung­en des Rudol­städter Gymna­siums sing­en vor­wiegend so­wohl deut­sche als auch englisch­sprachige Pop­songs von The Beatles bis zu Rio Reiser und Joris in span­nend­en Arrange­ments ihres Chor­leiters Volkmar Haupt.

Chorseite

Neben dem planmäßigen Sportunterricht finden an unserer Schule zwei Lager statt. Seit 25 Jahren fahren 50 Schüler/innen nach Österreich ins alpine Skilager, um dort die Grundlagen zu erlernen oder ihre bereits vorhandenen Fähigkeiten zu verbessern.

Am Schuljahresende der 5. Klassen findet an der Bleilochtalsperre seit 15 Jahren eine Sportaktivwoche statt, in der die Teilnehmer an 5 Tagen eine Vielzahl von Freiluftaktivitäten an Land und auf dem Wasser kennenlernen.

Weitere Tradition am Fridericianum sind das jährlich stattfindende Sportfest zur Ermittlung der „Sportlichsten Klasse“ in den Jahrgangsstufen und ein Volleyballturnier zwischen Schüler- und Lehrermannschaften.

In jedem Jahr nehmen zahlreiche Mannschaften unseres Gymnasiums an den Wettkämpfen unter dem Motto „Jugend trainiert für Olympia“ teil. Vor allen in den Sportarten Volleyball, Fußball, Basketball, Leichtathletik und Tischtennis waren unsere Sportler/innen sehr erfolgreich. Höhepunkte waren die fünfmalige Qualifizierung für das Bundesfinale der 16 besten Schulmannschaften Deutschlands im Tischtennis und Fußball.

An unserer Schule werden zur Zeit drei Arbeitsgemeinschaften in den Sportarten Klettern (an der schuleigenen Kletterwand), Ropeskipping und Volleyball angeboten.

Ein weiterer Meilenstein war die Eröffnung unserer schmucken Turnhalle vor 8 Jahren, die es uns endlich ermöglichte, Sport am Standort des Gymnasiums durchzuführen.

Text: K. Seiffert | 01/2021

„MINT-freundliche Schule“

Schon zum zweiten Mal wurde das Gymnasium Fridericianum mit diesem Titel ausgezeichnet.

Aber warum ist er uns so wichtig?

Schirmherr dieses Siegels ist die Kultusministerkonferenz als höchste Bildungseinrichtung in Deutschland. MINT – „Mathematik - Informatik - Naturwissenschaften“ ist an unserem Gymnasium schon seit langem selbstverständlicher Schwerpunkt. Das Siegel soll uns als wichtiger Türöffner für Kontakte zu großen Unternehmen dienen. So bieten wir im Unterricht, für die Seminarfacharbeit oder für Praktika jetzt schon Kontakte z.B. zu SIEMENS, dem TITK oder dem RSB an. Da Experten Mangel an hochqualifizierten Kräften in diesen Bereichen voraussagen, ist das eine gute Möglichkeit für unsere Schüler ihren Traumberuf zu finden.

In Mathematik hat der „Schlaumeierclub“ für die Klassenstufen 5, 6 und 7 eine lange Tradition und ist die Grundlage, dass unsere Schülerinnen und Schüler in den Mathematik-Olympiaden sehr erfolgreich sind und sich für die Landes-Mathematik-Olympiade qualifizieren können.

Ein besonderer Höhepunkt ist für die 5. Klassen der Adam-Ries-Wettbewerb, außerdem nehmen in jedem Jahr ca. 150 Schülerinnen und Schüler am „Känguruwettbewerb“ teil.

Eine Teilnahme am Wettbewerb „Jugend forscht“ ist in jedem Jahr für einige Schüler ein besonderer Höhepunkt.

Aber auch in allen anderen naturwissenschaftlichen Fächern gibt es ein breites Angebot, z.B. kann man sich in der Klassenstufe 9 für die Wahlpflichtfächer „Naturwissenschaft und Technik“ oder „Informatik“ entscheiden, wenn man besonderes Interesse an diesen Fachrichtungen entwickelt hat.

Text: H. Gasch | 02/2021

Was macht mich und andere glücklich? Was bedeutet wahre Freundschaft?

Wie gehe ich mit Konflikten, Gruppendruck, den Medien oder anderen Herausforderungen um? Weshalb leben religiöse Menschen oder Völker ferner Länder zum Teil nach anderen Regeln?

Wie soll der Mensch mit Tieren, Pflanzen oder Technik umgehen, damit auch spätere Generationen das Leben auf diesem Planeten genießen können?

Diese und viele weitere Fragen sind Gegenstand des Ethikunterrichts, welcher sich zum Ziel setzt, Wissen zu den unterschiedlichen Themengebieten zu vermitteln, aber auch die Möglichkeit schafft, kontroverse Einstellungen zu analysieren und kritisch zu hinterfragen. Im Oberstufenunterricht der Klassen 11 und 12 stehen grundsätzliche philosophische Themen, wie z.B. Freiheit und Verantwortung oder Recht und Gerechtigkeit, im Zentrum.

Vielfältige Methoden, wie zum Beispiel Stationsunterricht, die kreativ-künstlerische Umsetzung von Themen, Lernen an anderen Orten oder das Einladen von Spezialisten in den Unterricht, sollen das Interesse der SchülerInnen wecken.

Höhepunkte der letzten Jahre waren die Projekttage zum Thema „Spuren jüdischen Lebens in Thüringen“ mit Exkursionen nach Erfurt (z.B. Besuch der Kleinen und Alten Synagoge) bzw. zum Staatsarchiv in der Heidecksburg. Einige Ethikgruppen nahmen sehr erfolgreich am Nichtraucherwettbewerb „Be smart-Don`t start“ teil.

Text: G. Moussaoui | 01/2021

Werbung im Internet macht uns glauben, man könne sich innerhalb von nur zehn Tagen und am besten auch noch im Schlaf eine Fremdsprache aneignen. Nun, in der Wirklichkeit der schulischen Ausbildung ist der Spracherwerb tatsächlich ungleich viel mühsamer.

Deshalb suchen die Lehrer in den Sprachen Englisch, Französisch, Latein und Russisch nach viel Abwechslung, spielerischen Möglichkeiten des Lernens und vor allem auch authentischen Situationen, in denen die Fremdsprachen vermittelt werden - Sprachen sollen für den zukünftigen Lebensalltag erworben werden. So versucht der Fachbereich Fremdsprachen nach über den normalen Unterricht hinaus gehenden Lernsituationen.

Dazu gehören:

  • Jährliche Veranstaltungen mit dem White Horse Theatre, einem englischsprachigen Tourneetheater: Die Mitglieder des Ensembles sind professionelle Schauspieler und Muttersprachler. Sie führen für die verschiedenen Klassenstufen, angepasst an das Niveau des jeweiligen Spracherwerbs, Theaterstücke in der Schule auf. Die Theaterveranstaltungen sind der Höhepunkt einer ganzen Unterrichtseinheit, denn die Stücke werden im Unterricht eingeführt und nach der Veranstaltung besprochen und ausgewertet.
  • Einbezug von Ganzschriften spätestens im Sprachunterricht der gymnasialen Oberstufe: Die Schüler begegnen Literatur im Original.
  • Teilnahme an Sprachwettbewerben: Wir informieren die Schüler über Wettbewerbe, organisieren für interessierte Schüler die Teilnahme und betreuen die Schüler. Das betrifft den Fremdsprachenwettbewerb in verschiedenen Sprachen, den Lateinwettbewerb „Certamen Thuringiae“ oder den internationalen The-Big-Challenge-Wettbewerb in Englisch.
  • Die Englandfahrt der 8. Klassen: Wir organisieren und betreuen eine einwöchige Sprachreise mit einem Aufenthalt in Gastfamilien und vielfältigen Kommunikations- und Besichtigungsmöglichkeiten, um einen möglichst breiten Ausschnitt des kulturellen und des Alltagslebens zu erleben und die Sprachfertigkeiten zu testen.
  • Begegnungen mit Muttersprachlern: In den vergangenen Jahren besuchte uns beispielsweise Wade Fernandez, der Menominee-Indianer und berühmte Musiker aus Wisconsin, hielt Vorträge über die Geschichte und das Leben der nordamerikanischen  Ureinwohner und stellte seine Musik vor.
  • Schulpartnerschaft mit einer Schule im Norden der Republik Irland, dem Saint Eunan’s College, einer weiterführenden Schule in Letterkenny, der Partnerstadt Rudolstadts: Wir organisieren Zusammenarbeit, gemeinsame Projekte und Erfahrungsaustausch.

Hier finden Sie zum Download:

Partnerschaftsvertrag

Dokumentation zur Unterzeichnung

Dokumentation zum Besuch aus Irland

  • Jeweils am 22. Januar begehen wir an der Schule mit verschiedenen Aktivitäten den Deutsch-Französischen Tag.
  • Ermöglichung zusätzlicher Qualifikationsmöglichkeiten für internationale Sprachzertifikate: beispielsweise die Möglichkeit der freiwilligen Teilnahme am DELF-Sprachzertifikat [Französisch].

Hier finden Sie zum Download:

DELF_01 | DELF_02 | DELF_03

DELF_04 | DELF_05

Text: B. Abt | 01/2021

Pflanzen, Tiere und der Mensch sind Lebewesen. Wie leben sie, wie sind sie aufgebaut und wie an ihren Lebensraum angepasst? Diese Fragen werden im MNT-Unterricht der 5. und 6. Klassen beantwortet und mit vielen spannenden Experimenten untersucht. Das Mikroskop und die Lupe helfen winzige Lebewesen sichtbar zu machen. Ihr werdet staunen, wie riesig ein Bakterium bei 400-facher Vergrößerung aussieht.

Aber auch chemische und physikalische Inhalte, wie Körper, Atome und Stoffe werden im Unterricht behandelt. Dazu gehören spannende Forschungen und Versuche, denn Ihr sollt wie ein Naturforscher arbeiten.

Auch unternehmen die Klassen Exkursionen in die Natur und sind im Projekt „Grünes Band“ aktiv. Jedes Jahr nehmen viele Schüler am Experimentierwettbewerb „Chemkids“ erfolgreich teil.

Die Schüler ab der 7. Klasse beschäftigen sich dann im Fachunterricht Biologie und Chemie mit komplexeren Problemen, wie zum Bsp. Genetik, Evolution und chemischen Reaktionen.

Text: R. Müller | 01/2021

Die Fachschaft Gesellschaftswissenschaften beinhaltet gleich mehrere Unterrichtsfächer. Neben den Fächern Sozialkunde und Wirtschaft/Recht, die erst ab der 9. Klasse unterrichtet werden, gehören zwei weitere interessante Fächer zur Fachschaft, welche bereits ab der 5. Klasse im Stundenplan neu auftauchen - die Fächer Geschichte und Geographie.

Wer waren unsere Vorfahren? Wie lebten sie? Welche Veränderungen gab es in den verschiedenen Zeitepochen? Diesen und vielen anderen Fragen gehen wir im Fach Geschichte nach. Neben dem Unterrichtsstoff im Fach selbst, gibt es weitere vielfältige Möglichkeiten sich mit der Geschichte und besonders auch der Regionalgeschichte auseinanderzusetzen. Eine Exkursion ins Museum für Ur- und Frühgeschichte nach Weimar für die Klassen 5/6, ein Stadtrundgang durch das historische Rudolstadt, Projekte zum Schloss Heidecksburg, ein Besuch der Gedenkstätte Buchenwald oder der Gedenkstätte Andreasstraße in Erfurt sind nur einige Beispiele.

Für besonders geschichtsinteressierte Schüler der Klassen 10/11 gibt es das Projekt „Schulbrücke Europa“ mit Teilnehmern aus mehreren Staaten Europas. Doch wer sich für Geschichte interessiert, sollte auch die eigene Familiengeschichte nicht vergessen und um alte Dokumente in der deutschen Schrift zu lesen, gibt es auch die Möglichkeit in der Arbeitsgemeinschaft „Deutsche Schrift“ diese zu erlernen.

Auch das Fach Geographie ist sehr vielfältig, es stellt eine „Brücke“ zwischen den Gesellschaftswissenschaften und den Naturwissenschaften her. Man lernt verschiedene Räume der Erde kennen und sieht, wie die Menschen unter ganz unterschiedlichen Bedingungen wohnen und arbeiten, wie sie die Natur verändern und welche Folgen das für unsere Erde hat. Somit können wir viele Zusammenhänge besser verstehen und die Zukunft nachhaltig gestalten und unsere Erde schützen.

Wir nutzen unterschiedliche Karten, die wir unter anderem in unseren Atlas finden, beschäftigen uns mit Modellen, Bildern und Gesteinen. Wir haben eine große historische Gesteinssammlung an unserer Schule, sowie einen riesengroßen Globus. Jedes Jahr findet unter dem Motto: Lieblingsfach Geographie ein Wettbewerb an unserer Schule statt, der nicht nur Kenntnisse aus dem Unterricht, sondern auch Allgemeinwissen abverlangt. Dieser Wettbewerb wird in ganz Deutschland durchgeführt und wir konnten auch bei der Landesolympiade schon beachtliche Ergebnisse erzielen.

Natürlich gehören auch Exkursionen zu unserem Fach. So erkunden wir in der Klasse 5 und 10 unsere nähere Umgebung und machen verschiedene Experimente dabei, oder sehen uns stadtgeschichtliche Entwicklungen am Beispiel von Nürnberg in der 12. Klasse an.

Es gibt also bei uns viel zu Entdecken!

Text: S. Gerber | E. Schramm | 01/2021

Das Seminarfach wird von der 10. bis zur 12. Klasse unterrichtet und ist eine wichtige Voraussetzung für die Zulassung zur Abiturprüfung. Die SchülerInnen arbeiten in 3er- oder 4er-Teams  zusammen und erforschen ein selbst gewähltes Thema, um wissenschaftliches Arbeiten zu erlernen.

Das Ergebnis ist eine schriftliche Arbeit, die in einem Kolloquium verteidigt werden muss. Besonders im naturwissenschaftlichen Bereich suchten und suchen sich die Teams Unterstützung bei ortsansässigen Firmen, wie dem TITK oder arbeiten mit Bildungseinrichtungen, wie z.B. der Friedrich-Schiller- Universität Jena bzw. der TU Ilmenau, zusammen.

Viele SchülerInnen unseres Gymnasiums haben ihre sehr guten Arbeiten bei Schülerwettbewerben, z.B. "Jugend forscht" eingereicht und Preise gewonnen. Darüber hinaus entstand aus der intensiven Beschäftigung mit dem Thema nicht selten ein Berufswunsch.

Text: J. Henning | 01/2021

Wahlpflichtfach Naturwissenschaften und Technik (GY Kl. 9/10)

Für den Schüler spielen bei der Entscheidung für sein Wahlpflichtfach vor allem seine Interessen und Neigungen eine Rolle. Damit leistet der Wahlpflichtbereich einen wesentlichen Beitrag zur individuellen Förderung des Schülers und ist auch im Kontext der Entwicklung der Berufswahlkompetenz zu sehen.

Das Wahlpflichtfach NWuT ermöglicht am Gymnasium die fächerverbindende Auseinandersetzung der Schüler mit naturwissenschaftlich-technischen Problemstellungen und die Vertiefung der vorhandenen naturwissenschaftlichen Kompetenzen. Ausgehend von den grundlegenden Zielen des neu konzipierten Wahlpflichtbereichs im Gymnasium (vgl. Lehrplan) werden die spezifischen Fachziele formuliert. Die fächerverbindende Komponente des neuen Faches und die Auswahl entsprechender Themen, die im Lehrplan als Module ausgewiesen sind, ermöglichen die Vernetzung verschiedener naturwissenschaftlicher Bereiche bezüglich eines gemeinsamen Kontexts.

Der modulare Aufbau des Lehrplans für das Wahlpflichtfach Naturwissenschaften und Technik bietet den Schulen die Möglichkeit, unter Berücksichtigung der jeweiligen Gegebenheiten geeignete Themenbereiche auszuwählen und diese im Rahmen der schulinternen Lehr- und Lernplanung auszugestalten.

Leitgedanken und Ziele

  • fachübergreifende Auseinandersetzungen mit komplexen naturwissenschaftlichen und technischen Problemstellungen
  • Vertiefung der naturwissenschaftlichen Kompetenzen
  • fachübergreifendes Arbeiten ist in der Konzeption der traditionellen naturwissenschaftlichen Fächer fester Bestandteil und wird in diesem Fach vertieft
  • vielfältige Bezüge zu gesellschaftswissenschaftlichen bzw. technischen Themenbereichen
  • Anforderungen auf dem Gebiet der Naturwissenschaften und Technik erfordern interdisziplinäres Arbeiten (Module greifen grundsätzlich Inhalte und Kompetenzen aus mindestens zwei Naturwissenschaften auf)
  • Herausbildung eines Bewusstseins für nachhaltige Entwicklung und deren Bedeutsamkeit für zukünftige Generationen
  • Entwicklung einer positiven Einstellung gegenüber technischen und naturwissenschaftlichen Problemstellungen und deren Lösungen
  • Nutzung geeigneter regionaler und schulischer Gegebenheiten
  • Erhöhung der praktischen Anteile durch Exkursionen, verstärkte experimentelle Angebote, ergänzende bzw. erweiternde Projektvorschläge usw.

Organisatorische Hinweise

  • 6 Wochenstunden in Klasse 9 und 10 (Empfehlung 3 je Klassenstufe)
  • Bewertung wie in allen anderen Fächern / Noten sind versetzungsrelevant
  • Unterrichtsinhalte sind nicht Bestandteil der BLF in Klasse 10 und kein Bestandteil einer Abiturprüfung
  • Einsatz naturwissenschaftlicher Lehrkräfte (ggf. Geographie) ist auf Grund der Themen erforderlich
  • Lehrerwechsel innerhalb des Gesamtzeitraumes ist möglich
  • Beachtung  arbeitsschutzrechtlicher Vorgaben (z. B. Gefahrstoffverordnung)
  • in den Modulen ausgewiesene Experimente sind Empfehlungen und entsprechend den vorhandenen Rahmenbedingungen auszuwählen, anzupassen bzw. geeignet zu ersetzen
  • Nutzung der Fachräume des naturwissenschaftlichen Unterrichts ist erforderlich
  • bei geringen Schülerzahlen auch jahrgangsübergreifende Kurse möglich
  • regionale und schulische Besonderheiten sind durch die Modulwahl bzw. ein eigenes Modul realisierbar

Modulwahl im Wahlpflichtfach NWuT

Die didaktisch-methodische Gestaltung des Unterrichts, die Wahl der Unterrichtsformen sowie die Anordnung von Lerninhalten innerhalb eines Moduls obliegen dem Lehrer. Die Inhalte der einzelnen Module sind so gewählt, dass eine möglichst große Bandbreite naturwissenschaftlicher Themen in den Klassenstufen 9/10 zur Auswahl steht. Jedes Modul ist im Umfang auf etwa zwei bis drei Monate orientiert, so dass für den zweijährigen Einsatz insgesamt acht Module auszuwählen sind. Die Auswahl der Module erfolgt aus mindestens drei der vier Themenbereiche. Ein schulinternes Modul kann innerhalb der zwei Jahre integriert werden, sofern es sich in die Themenbereiche einordnen lässt und in Struktur und Diktion mit den Modulen im Lehrplan vergleichbar ist. Es ersetzt damit eines der acht zu wählenden Module.

Die Reihenfolge der Module ist schulintern zu bestimmen und berücksichtigt die gegebenen Rahmenbedingungen. Dabei können im Interesse der Schüler und aus schulorganisatorischen Gründen auch jahrgangsübergreifende Varianten umgesetzt werden. Eine Gleichverteilung des Stundenvolumens auf die Klassenstufen 9 und 10 wird empfohlen. Innerhalb der Module ist entsprechend der Voraussetzungen und Rahmenbedingungen eine individuelle Schwerpunktsetzung und Vertiefung von naturwissenschaftlichen Themen möglich.

Präsentationen der einzelnen Wahlpflichtfächer

Naturwissenschaften & Technik

NWuT

Darstellen & Gestalten

Gesellschaftswissenschaften

Informatik

Text & Zusammenstellung: K. Heinke | 02/2021

Berufs- und Studienorientierung am Gymnasium Rudolstadt

Sehr geehrte Eltern, Schülerinnen und Schüler,

die Berufs- und Studienorientierung am Gymnasium Fridericianum in Rudolstadt erfolgt in enger Zusammenarbeit mit verschiedenen externen Kooperationspartnern, wie SIEMENS Healthineers, dem Bildungszentrum Saalfeld oder der Berufsberatung der Arbeitsagentur Jena. Angestrebt wird dabei ein konstruktives Zusammenspiel von allen am Berufswahlprozess beteiligten Akteuren, wie Schüler*Innen, Eltern, pädagogischem Personal sowie den Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft.

Um die Schüler*Innen auf dem komplizierten Weg der Studien- und Berufswahl zu unterstützen, werden beginnend mit der Klassenstufe 8 in jedem Schuljahr verschiedene Orientierungsmaßnahmen angeboten. Eine Übersicht dieser Angebote finden sie in der folgenden HIER als PDF.

Anlässlich der Erneuerung der Kooperation zwischen SIEMENS Healthineers und dem Gymnasium Fridericianum entstand folgender Artikel den sie HIER herunterladen können.

Text & Dokumente: M. Spanier | 02/2021

Impressionen

Fotos: J. Ziermann | 01/2021

Film zum 350jährigen Schuljubiläum

Videoproduktion/Musik: Volkmar Haupt | 06/2014
Gesamtgestaltung "Virtuelles Fridericianum": V. Haupt | 01/2021

Die Fördervereine

20 Jahre Schulförderverein

Er ist aus dem Leben unseres Gymnasiums nicht mehr wegzudenken - der Verein der Freunde des Gymnasiums Fridericianum e. V..

Gegründet wurde er anlässlich des Treffens ehemaliger Schüler des Rudolstädter Gymnasiums am 11. Dezember 1991. Als Gründungsmitglieder unterzeichneten die Gründungsurkunde Herr Pickrodt, Herr Dr. Kaufmann, Herr Holy, Herr Näder, Herr Unbehaun und Herr Frost. Zum 1. Vorsitzenden wurde Dr. Roland Rasch gewählt, sein Stellvertreter war Dr. Siegfried Kaufmann, welcher ab 1994 den 1. Vorsitz übernahm und die Geschicke des Vereins bis 2001 hervorragend leitete.

Die Ziele des Vereins, die auch in seiner Satzung festgeschrieben sind, sind die Förderung der Erziehung der Schüler, die Pflege und Förderung der Traditionen des Gymnasiums und die Förderung und Pflege schulischer Anlagen und Einrichtungen.

Bereits 1925 wurde am Gymnasium eine „Vereinigung der Freunde des Fridericianum“ gegründet, um die Schule zu unterstützen. So wurden damals vom Verein Bücher beschafft, die Jahreshefte finanziert, die Schulunfallversicherung bezahlt, die besten Abiturienten ausgezeichnet und sogar ein Rasensportplatz errichtet. Auf Grund der politischen Entwicklung in Deutschland stellte der Verein im Schuljahr 1939/40 seine Arbeit ein.

Heute unterstützt der Verein sozial schwache Schüler bei Klassenfahrten, Projekte der Schule, Schüleraustausche und organisiert Vortragsabende am Gymnasium. Er verbessert die Ausstattung der Schule mit technischen Geräten und organisiert Ehemaligentreffen, zum Beispiel das Goldene und Silberne Abitur. Im Jahr 2014 soll es anlässlich unseres großen Schuljubiläums wieder ein großes Schultreffen geben.

Seit September 2003 betreibt der Verein auf dem Dach des Anbaus eine Photovoltaik-Anlage, welche nicht nur zur Erzeugung von Energie, sondern auch als Anschauungsobjekt im Unterricht genutzt wird. Wenn im nächsten Jahr der Kredit für die Anlage abgezahlt ist, fließt der Erlös in weitere Projekte und die Verbesserung der Ausstattung der Schule.

Jedes Jahr zeichnet der Verein zusammen mit dem Rotary Club die besten Abiturienten aus.

Ohne den Verein gäbe es auch keine Schuljugendarbeit!

Auf der Homepage des Vereins (www.fridericianum-rudolstadt.de) kann sich jeder Interessierte über den Verein informieren und findet natürlich auch die Kontaktdaten. Wir sind für jede Unterstützung unserer Vereinsarbeit sehr dankbar.

Text: S. Gerber | 01/2021

Der Pennäler Karneval Club am Gymnasium Fridericianum Rudolstadt

Schule ist nicht alles! Aus diesem Grund gibt es viele Zusatzangebote am Gymnasium Fridericianum Rudolstadt. Dazu zählt unter anderem ein Verein, der wohl in ganz Deutschland einzigartig ist – der Pennäler Karneval Club (PKC). Karneval an einer Schule? Richtig gehört! Am hiesigen Gymnasium – salopp auch "Penne" genannt – existiert seit über 52 Jahren der wohl älteste Schulkarnevalsverein Ostdeutschlands und mischt jedes Jahr aufs neue den Schulalltag auf. Der PKC besteht nur aus Schülerinnen und Schülern, die das Gymnasium besuchen. Das heißt: Jedes Jahr suchen wir neue Talente, die gern tanzen, schauspielern und sich kreativ entfalten wollen, denn mit dem Ende der Schulzeit verlassen den PKC auch jedes Jahr Schüler*innen.

Der PKC besteht aus drei Gruppen:

  1. Die Juniorfunkengarde: Unsere "kleine" Funkengarde besteht jedes Jahr aus ca. 15 Mädchen der Klassenstufen 5 bis 8. Trainiert werden die Nachwuchsfunken einmal
    wöchentlich von ehemaligen Schülerinnen. Es werden Choreografien entwickelt und neue Tänze einstudiert.
  2. Die Funkengarde: Die Hauptgarde des PKC besteht aus 9 Schülerinnen der Klassenstufe 9 bis 12. Meist aus der Juniorfunkengarde "aufgestiegen" entwickeln sie selbstständig neue Tänze und Showeinlagen. Angeführt wird die Garde vom „Funkenhauptmann“.
  3. Der Elferrat: 11 Schüler*innen aus den Klassenstufen 9 bis 12 bilden den Elferrat. Ursprünglich bestand der Rat nur aus Jungs – seit zwei Jahren gibt es aber auch weibliche Mitglieder in der eigentlichen „Herrenrunde“. Erstmals in der Geschichte des PKCs wird der Elferrat von einer Präsidentin angeführt. Das Oberhaupt des Schülervereins ist ebenso Schülerin am Gymnasium und besucht die 12. Klasse.

Höhepunkt für alle Mitglieder des PKC sind natürlich die Auftritte vor Publikum. Das Spektakel einer jeden Faschingssaison beginnt mit dem 11.11., an dem alle PKCisten gemeinsam ein Programm für die Schüler*innen des Gymnasiums präsentieren. Im weiteren Verlauf der 5. Jahreszeit gibt es zahlreiche Vereinsabende und Aktivitäten im Kreis des PKC, aber auch mit vielen ehemaligen Funken und Ministern, die gern zurück an ihre "alte Penne" kommen. Höhepunkt einer jeden Saison ist der PKC-Fasching im Februar. Hier lädt der Verein zum großen Schüler- und Ehemaligenfasching ein und präsentiert vor rund 500 Gästen ein Programm der ganz besonderen Art.

All diese Veranstaltungen und Aktivitäten werden seit dem Jahr 2000 durch einen von ehemaligen Schülern und Lehrern gegründeten Förderverein, dem PKC Ehrenräte e.V., finanziell und organisatorisch unterstützt. In enger Abstimmung mit der Schulleitung, den Lehrern und dem Verein der Freunde des Gymnasiums Rudolstadt e.V. engagieren sich mehr als 165 Mitglieder, damit diese besondere Tradition des Pennäler Karneval Club nachhaltig gefördert wird. Dabei treten die Mitglieder gern als Mentoren, Trainer und Vermittler an die Schüler*innen heran und stehen mit Rat und Tat zur Seite. Geleitet wird der PKC Ehrenräte e.V. von einem achtköpfigen Vorstand, dessen Vorsitz Ehrenrat Robert Jüngling und Ehrenrat Sascha Görting inne haben. Beide sind ehemalige Schüler des Gymnasiums und stehen jederzeit für Fragen, Probleme und Anregungen zur Verfügung. Im Gegensatz zum Schülerverein kann natürlich jede volljährige Person gern Mitglied in unserem Förderverein werden und damit die langjährige Tradition unterstützen. Auf unserer Homepage www.pkc-ehrenraete.de können alle nötigen Informationen gefunden werden.

Neben dem karnevalistischen Brauchtum erhält der PKC Ehrenräte e.V. seit vielen Jahren eine weitere Tradition aufrecht: Den Weihnachtsball des Gymnasium Fridericianum. Hier laden wir jedes Jahr kurz vor Weihnachten zum festlichen Beisammensein mit aktiven und ehemaligen Schüler*innen sowie den Lehrer*innen ein. Ein beliebtes Event weit über die Grenzen Rudolstadts hinaus.

Haben wir Ihr Interesse als Eltern und potenzielle Unterstützer geweckt? Oder möchtest Du als Juniorfunke, Funke oder Minister in den PKC eintreten? Dann meldet Euch gern bei uns unter briefkasten@pkc-ehrenraete.de.

Mit karnevalistischen Grüßen und einem „Rolscht! Penne! Penne!“

Robert Jüngling | 1. Vorsitzender des PKC Ehrenräte e.V.

Sascha Görting | 2. Vorsitzender PKC Ehrenräte e.V.

Stine Steinbiss | Präsidentin des PKC der 52. Saison