Sie sind hier: HAUPTNAVIGATION » Eltern-/Schülerinfo03 2020/2021

Eltern-/Schülerinfo03 2020/2021

Aktuelle Information zum Schulstart nach den Herbstferien

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Sorgeberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,

bisher ist es uns allen gemeinsam gelungen, den Regelbetrieb in unserer Schule aufrechtzuerhalten. Und auch nach den Herbstferien wollen wir den Unterricht wieder regulär aufnehmen. Der Unterricht beginnt am 02.11.2020 wie gewohnt um 8.00 Uhr.

Das Bildungsministerium hat dazu klargestellt, dass der Schulbetrieb nach den Herbstferien 2020 generell in der Stufe 1 – Regelbetrieb mit primärem Infektionsschutz (GRÜN) – fortgeführt wird.

Inzwischen steigen die Infektionszahlen deutschlandweit jedoch sehr stark an. Wir müssen uns alle darauf einstellen, dass die Corona-Pandemie auch weiterhin den Schulalltag mitbestimmen wird. Deshalb müssen wir alle mit dem Start des Präsenzunterrichts besonders achtsam sein und auf die strikte Einhaltung der bekannten Bestimmungen hinwirken.

Zentral bei diesen Hygieneregeln sind: Abstand halten – Hygiene beachten/ Hände desinfizieren - Alltagsmasken tragen - Klassenräume lüften!

Es bleibt bis auf Weiteres bei der Vorgabe, dass im Haus eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen ist, sofern der Mindestabstand nicht gewährleistet werden kann.

Auch werden wir weiterhin am regelmäßigen Lüften festhalten müsssen, d. h. gerade in der kälteren Jahreszeit sollte auf entsprechende Kleidung geachtet werden. Warme Kleidung bzw. eine warme Jacke, die man dann schnell überwerfen kann, ist also sicher keine falsche Wahl.

Wichtig ist auch, dass alle Schülerinnen und Schüler mit Erkältungssymptomen (Fieber, Abgeschlagenheit, Husten, Kurzatmigkeit, Schnupfen, Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns) zu Hause bleiben. Das Robert-Koch-Institut empfiehlt, dass Personen bei Erkrankungen mit jeglicher respiratorischer Symptomatik, soweit umsetzbar und insbesondere ab einer 7-Tages-Inzidenz von 35/100.000, für mindestens 5 Tage zu Hause bleiben und die Schule erst wieder besuchen, wenn sie über 48 Stunden symptomfrei waren.

Falls Sie in den Herbstferien eine Urlaubsreise unternommen haben, dann können Sie die folgende Ermahnung sicher schon nicht mehr hören, aber auch ich bin verpflichtet Sie noch einmal darauf hinzuweisen, dass die Schülerinnen und Schüler nach Rückkehr aus einem ausländischen Risikogebiet zunächst in Quarantäne gehen müssen. Dies gilt auch, wenn Ihr Reisegebiet erst während der Reise zum Risikogebiet erklärt wird. Fehltage der Schülerinnen und Schüler (angeordnete Quarantäne) gelten als entschuldigte Fehlzeiten.

Für Schülerinnen und Schüler aus innerdeutschen Risikogebieten ist die Teilnahme am Unterricht nach den gleichen Regelungen wie vor den Herbstferien möglich.

Angesichts des bevorstehenden gesellschaftlichen Lockdowns nach Ende der Herbstferien hier noch einige Hinweise zur Fortführung des Schulbetriebes, die sich u. a. aus den Vorgaben des Bildungsministeriums und des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt ergeben.

  • Klassenfahrten und andere Maßnahmen des Lernens am anderen Ort werden für die Dauer des Lockdowns abgesagt. Schweren Herzens mussten wir daher von einer Durchführung des Chorlagers vom 01.11.2020 bis zum 06.11.2020 absehen.

  • Schulübergreifende schulische Wettbewerbe können für die Dauer des Lockdowns nicht als Präsenzveranstaltungen stattfinden, sondern müssen soweit möglich dezentral und digital durchgeführt werden.

  • Der Sportunterricht, wenn er nicht mehr im Freien stattfinden kann, soll nur noch niederschwellig angeboten werden. Es ist darauf zu achten, dass Sportarten, die in der Ausübung nur mit häufigem Kontakt zwischen den Aktiven auskommen (= Kontaktsport), nicht mehr angeboten werden. Ist witterungsbedingt der Unterricht im Freien nicht mehr möglich, ist die Halle zu nutzen. Die Beförderung von Erkältungskrankheiten ist unbedingt zu vermeiden. Ggf. ist Unterricht in Form von Sporttheorie im Schulgebäude abzuhalten.

  • Der Elternsprechtag muss aufgrund der aktuellen Entwicklung in der gewohnten Weise ausfallen. In den nächsten Tagen werden wir ein Verfahren auf den Weg bringen, telefonische Gesprächstermine zu vereinbaren. Diese sollen dann möglichst am ursprünglich geplanten Sprechtag, zumindest aber in der entsprechenden Woche durchgeführt werden.

  • Von Seiten der Schule wurden Vorkehrungen getroffen, damit notwendiger Distanzunterricht sehr kurzfristig wieder hochgefahren werden kann.

  • Schülerinnen und Schüler mit Risikomerkmalen sowie vulnerable Schülerinnen und Schüler sind besonders zu schützen. Sie können sich ab einer Inzidenz von 50 in dem Kreis, in dem sich die Schule befindet, von der Verpflichtung zum Präsenzunterricht in Gruppen befreien lassen (vgl. §§ 30 und 33 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO). Dies ist der Schulleitung anzuzeigen. Eine freiwillige Teilnahme am Präsenzunterricht bleibt weiterhin möglich. Das häusliche Lernen für die Schülerinnen und Schüler ist abzusichern.

Liebe Eltern, die Situation ist für uns alle außergewöhnlich belastend und stellt uns erneut auf eine harte Probe. Lassen Sie uns gemeinsam dafür arbeiten, dass uns dies nicht dauerhaft zurückwirft. Mit Gelassenheit und Kooperation werden wir auch diese Hürde bewältigen und Ihre Kinder auf ihrem schulischen Weg unterstützen.

Sollten Sie Fragen zu den Hinweisen haben, wenden Sie sich jederzeit vertrauensvoll an die Schule. Sie erreichen uns unter 03672-46590 oder über die bekannten dienstlichen E-Mail-Adressen.

Auch wenn die kommenden Wochen und Monate weiterhin fordernd bleiben werden, seien Sie gewiss, wir freuen uns alle sehr auf unser Wiedersehen nach den Herbstferien.

Mit besten Wünschen für unser aller Gesundheit verbleibe ich

mit herzlichen Grüßen

Ihre/Eure Schulleiterin
Alexandra Fischer

Rudolstadt, den 30.10.2020

Download Brief als pdf