Sie sind hier: HAUPTNAVIGATION » Sternwarte » Das astronomische Jahr 2021

Das astronomische Jahr 2021 im Überblick
Finsternisse:

Im Jahr 2021 können von Mitteleuropa aus keine totalen und partiellen Finsternisse des Mondes beobachtet werden. Lediglich eine unspektakuläre partielle Sonnenfinsternis am 10. Juni 2021 ist sichtbar. Hier liegt der Bedeckungsgrad der Sonnenscheibe in Thüringen bei knapp unter12%. In der alltäglichen Wahrnehmung des Tageslichtes ist eine solche Finsternis kaum auffällig.

Planeten:

Merkur: Abendsichtbarkeit - Mitte bis Ende Januar und Mitte Mai. Morgensichtbarkeit - Ende Oktober/ Anfang November.

Venus: Januar - Morgenstern, Februar bis April nicht sichtbar (hinter der Sonne, Konjunktion 26. März), ab Mai bis Ende des Jahres - Abendstern, Anfang Dezember maximale scheinbare Helligkeit von -4,9m

Mars: Jahresanfang bis Mitte Mai am Abendhimmel, Juni bis Mitte Dezember nicht sichbar (hinter der Sonne, Konjunktion 8. Oktober), ab Mitte Dezember am Morgenhimmel

Jupiter: Januar bis Anfang März nicht sichbar (hinter der Sonne, Konjunktion 29. Januar), ab März Morgensichtbarkeit, nachfolgende Monate Ausdehnung der Sichtbarkeitsperiode bis zur Opposition am 20. August (beste Sichtbarkeit, ganze Nacht), nachfolgend bis Ende Dezember am Abendhimmel.

Saturn: bis Ende März unsichtbar (Konjunktion 24. Januar), dann Morgensichtbarkeit, nachfolgend Ausdehnung der Sichtbarkeit bis zur Opposition am 2. August (beste Sichtbarkeit, ganze Nacht), nachfolgend bis Januar 2022 Abendhimmel.

Uranus: beste Sichtbarkeit Anfang November 2021 - Opposition, Ende März bis Anfang Juli nicht sichtbar (Konjunktion 30. April)