Sie sind hier: HAUPTNAVIGATION » Schulinfos » Fachschaften » DEUTSCH » Projekt Premierenklasse | 08/2022

Projekt Premierenklasse | 08/2022

Enge Zusammenarbeit mit der Theaterpädagogin und dem Theater in Rudolstadt

Theater gehört zum Deutschunterricht. Die Gelegenheit zu einer besonderen Erfahrung mit dem Schauspiel erhielt im vergangenen Schuljahr die Klasse 10d.

Gleich zu Anfang des Schuljahres 2021/22 hatte sich die Klasse gemeinsam mit ihrer Deutschlehrerin für das Projekt beworben. Die Chancen standen zunächst nicht gut, denn eine weitere Klasse aus Königsee hatte ebenfalls ihr Interesse an dem Projekt bekundet. Durch das große Engagement der Theaterpädagogin, Frau Friederike Dumke, wurde es durch die Leitung des Theaters jedoch ermöglicht, dass beide Klassen in das Projekt einsteigen konnten. Die Klasse 10d wurde also zweite „Premierenklasse“ für die Komödie „Der zerbrochne Krug“ von Heinrich von Kleist.

Das Projekt beinhaltete mehrere Besuche der Theaterpädagogin, die von Katja Stoppa, der Dramaturgin des Stückes, begleitet wurde, im Deutschunterricht der Klasse. Nachdem die Schüler das Stück, das damals wie heute wichtige Themen behandelt, gelesen hatten, stellten die beiden ihnen Anfang März in zwei Doppelstunden ihre Recherche und Gedanken zur Inszenierung vor. Dazu gehörten Fakten über Kleists Leben, Gespräche zu den im Stück aufgeworfenen Fragen, wie z. B. zu Liebe, Schuld, Unschuld, Machtmissbrauch oder sexueller Nötigung bzw. sexuellem Missbrauch. Die Schüler erhielten Einblicke in die Vorarbeiten zu einer Theaterproduktion, sahen Kostümentwürfe oder die Idee vom Bühnenbild, erschlossen sich die Figurenkonstellation, das Denken und Verhalten der Figuren u. v. a. m.

Am 17. März 2022 durften die Schülerinnen und Schüler dann abends eine Probe des Stückes im Theater anschauen. Das war oft lustig, weil die Schauspieler viel Humor zeigten, und interessant, weil man so eine Probe ja im Alltag nicht zu sehen bekommt.

Geplant waren danach die Besuche der Hauptprobe am 24. März und der Premiere am 29. März. Corona machte jedoch allem einen Strich durch die Rechnung. Schauspieler der Besetzung des Stückes waren erkrankt bzw. mussten sich in Quarantäne begeben. Der Nachholtermin lag zu eng an der Klassenfahrt.

Gemeinsam mit allen anderen Schülern und Schülerinnen der Klassenstufen 10 und 11 konnte die 10d das Stück dann am 19. Mai aber doch noch auf der Bühne sehen. Selbst diese Aufführung wäre im letzten Moment beinahe geplatzt, da der Hauptdarsteller erneut ausfiel. Nur dadurch, dass Steffen Mensching, der Intendant des Theaters, selbst die Rolle des Dorfrichters Adam übernahm, konnte der Theaterbesuch stattfinden.

Leider stand dann die Vorbereitung und Durchführung der BLF im Fach Deutsch unmittelbar bevor, weshalb andere Fragen drängender der Behandlung bedurften und das auswertende Nachgespräch verschoben werden musste.

Erst kurz bevor das Schuljahr 2021/22 zu Ende ging, konnte die Klasse 10d ihr Projekt Premierenklasse zu einem erfolgreichen Abschluss bringen. Bei einem erneuten Besuch von Friederike Dumke und Katja Stoppa reflektierten die Schülerinnen und Schüler der 10d ihre Erfahrungen und Gedanken und ließen sich Fragen, die während der gemeinsamen Arbeit aufgekommen waren, beantworten.

Die nicht alltägliche Art der Auseinandersetzung mit dem Stück war spannend und lehrreich. Ein großes Dankeschön geht an das Theater Rudolstadt, Frau Dumke und Frau Stoppa für die Gelegenheit, ein Stück einmal anders zu erleben und einen Blick „hinter die Kulissen“ werfen zu dürfen.

Text & Fotos: Peter Grandke, Beatrix Abt | 08/2022

Impressionen