Sie sind hier: HAUPTNAVIGATION » Schulinfos » Fachschaften » MUSIK / KUNST » Chorlager 2009-2019 » Chorlager 02/2010

Chorlager 02/2010 in H├╝tten

Chorlager im Zeichen der bevorstehenden Choraufnahmen

Wie bereits seit 2007 findet im Februar allj├Ąhrlich ein Chorlager au├čerhalb der Schule statt - so auch in diesem Jahr. Diesmal verbrachten die Mitglieder des Schulchores unter Leitung von Frau Naumann und Herrn Haupt ihre Probenzeit vom 15.02.-18.02.10 wieder einmal in H├╝tten, einer winzigen Ortschaft in der N├Ąhe von P├Â├čneck, weit genug entfernt vom Schulalltag und nah genug, um einen kosteng├╝nstigen Transport durch die Eltern der Chorsch├╝ler organisieren zu k├Ânnen.

Und noch einen Vorteil bietet das Bildungswerk Blitz e.V. in H├╝tten - man ist fast vollst├Ąndig von den modernen Kommunikationsmitteln abgeschnitten. Handyempfang gibt es nur auf dem sogenannten "Handyberg" jenseits der wenigen Geh├Âfte der Ortschaft und die E-Mails werden wohl t├Ąglich gemeinsam mit den frischen Br├Âtchen von einem Kleintransporter in den Ort gekarrt.

Das hat den Vorteil, dass man sich f├╝r einige Tage voll auf die Musik konzentrieren, gemeinsame Ausfl├╝ge unternehmen und insgesamt viel Spa├č und Freude erleben kann. Geprobt wurde in diesem Jahr an neuen Chorarrangements, die im Mai 2010 f├╝r eine neue Schulchor-CD produziert werden sollen.

Da hei├čt es, ins Detail zu gehen und hartn├Ąckig am Stimmklang und am Ausdruck zu arbeiten. Vor allem die Solisten konnten sich so sehr intensiv auf die schwierige Aufgabe vor dem Mikrofon vorbereiten. Da auf der kommenden Chor-CD ausschlie├člich deutsch gesungen werden soll, kam der "Sprache" und damit der "Aussprache" eine wichtige Beachtung zu - Leona Keppler, die vielgelobte Jungschauspielerin vom Rudolst├Ądter Jugendtheater nahm sich dieser Aufgabe an und ├╝bte ausdauernd mit den Chors├Ąngern.

Und H├╝tten ist auch sonst etwas "anders": Die rustikalen Zimmer ohne ├╝berfl├╝ssigen Komfort und die ausschlie├člich vegetarische Essensversorgung sorgten im Vorfeld f├╝r einige Vorbehalte - im Nachhinein waren aber alle gl├╝cklich und zufrieden.

Der letzte Abend wurde als gro├če Abschiedsparty mit einem eigens "eingeflogenem" Spanferkel und einem Lagerfeuer im Schnee gekr├Ânt. Und bis in den sp├Ąten Abend wurde musiziert, gespielt oder einfach nur geredet. Es ging auch ohne SMS, Sch├╝lerVZ und Facebook ...

Und so waren sich alle Beteiligten zur├╝ck im Schulalltag eing: Chorlager muss sein - gerade, weil es in H├╝tten so sch├Ân "anders" war ...

Volkmar Haupt, 02/2010

Impressionen