Sie sind hier: HAUPTNAVIGATION » Schulinfos » Fachschaften » MUSIK / KUNST » Chorlager 2009-2019 » Chorlager 11/2013

Chorlager mit Choraufnahmen in Schwarzenshof im November 2013

Vom 04.11.-07.11.13 fand das diesj√§hrige Chorlager statt. Im Mittelpunkt stand die Fertigstellung der Choraufnahmen f√ľr die Jubil√§ums-Chor-CD.

Ein Chorlagerbericht von Luisa Hertwig und Alexa Promnitz

Es war mal wieder so weit. Der Schulchor des Gymnasiums Fridericianum Rudolstadt versammelte sich um 8.30 Uhr vor der Schule - bereit zur Abfahrt zum diesj√§hrigen Chorlager. Und alle hatten gute Laune und viel zu viel Gep√§ck mitgebracht. Nachdem wir uns auf die Autos aufgeteilt und danach mehr oder weniger gut den Weg nach Schwarzenshof gemeistert hatten, teilten wir uns auf die R√§ume auf. Die S√§ngerinnen der Klassenstufe 6 bis 9 schliefen in der unteren und die ‚ÄúGro√üen‚ÄĚ in den oberen Etagen.

In diesem Jahr standen die Aufnahmen f√ľr die neue Chor-CD im Rahmen des 350. Jubil√§ums unserer Schule an. Nat√ľrlich wurde deshalb auch wieder an unserer Singtechnik gearbeitet und unser Chorklang verbessert. Die meisten waren schon minderstens einmal mit, um zu wissen, was da auf sie zukommt. Neben den vielen Proben und Aufnahmen, in denen wir zusammen konzentriert miteinander musizierten, verbrachten wir unsere Freizeit beim Tischtennis- und Vollyballspielen oder bei gemeinsamen kleinen Wanderungen. Viele Chors√§nger entschwanden in den Pausen auch immer wieder in die Probenr√§ume, um in kleinen Gruppen an eigenen Liedern zu proben.

Wie bereits in den vorherigen Jahren sind wir uns auch bei diesem Chorlager gegenseitig n√§her gekommen ‚Äď neue Freundschaften entstanden und die neuen Chorsch√ľler wurden mit offenen Armen aufgenommen und in die Chorgemeinschaft integriert.

Dieses intensive Arbeiten ist f√ľr uns unverzichtbar, denn nur so k√∂nnen wir uns richtig den jeweiligen Gro√üprojekten widmen. In diesem Schuljahr stehen neben der Fertigstellung der Aufnahmen f√ľr die CD auch die Vorbereitungen des Weihnachtskonzertes und die  Auftritte im Rahmen der Zukunftsmusik mit den Th√ľringer Symphonikern Saalfeld-Rudolstadt an.

Schon am Abend des ersten Tages waren wir alle m√ľde. Wir hatten gleich nach unserer Ankunft und dem Einrichten der Zimmer mit dem Einsingen begonnen. Das Lied ‚ÄúAudite silete‚ÄĚ sollte aufgenommen und an weiteren St√ľcken unseres Repertoires musste gearbeitet werden.

Um 8.30 Uhr am n√§chten Tages versammelten wir uns alle im gro√üen Speisesaal zum gemeinsamen Fr√ľhst√ľck. Danach ging es zum Einsingen in den Probenraum. Nun standen die Aufnahmen des Irischen Reisesegens "M√∂gen sich die Wege" an, au√üerdem wurden die Lieder "Verlorene Kinder", "Once in royal David's city" und "O Bethlehem, du kleine Stadt" aufgefrischt und den neuen Chorsch√ľlern beigebracht. Anschlie√üend standen gemeinsame Ballspiele, als freiwillige Aktivit√§t, auf dem Plan.

Der Anbruch des letzen vollen Tages bereitete einigen von uns Bauchschmerzen. Keiner von uns wollte am nächsten Tag wieder heimwärts fahren. Doch nach dem Einsingen war dies vergessen, denn es hieß, "Tumbalalaika" so gut es geht, aufzunehmen. Nach dem Wandern am Nachmittag und den Refrainaufnahmen zu "Fahrstuhl" genossen wir unseren letzten Abend beim Grillen am Lagerfeuer.

Der letzte Tag wurde genutzt, um Chorfotos und einige Videos von Liedern aufzunehmen und dann hieß es, mit schwerem Herzen die Heimreise anzutreten. Diese 4 Tage hier in Schwarzenshof haben uns erneut sehr zusammengeschweißt und uns gezeigt, was mit einer guten Anleitung stimmlich alles so zu schaffen ist.

Mal wieder war die gute Stimmung und das tolle Klima von Schwarzenshof f√ľr alle sp√ľrbar. Hier wird man mit Liebe und mit viel Freundlichkeit empfangen und betreut. Neben dem tollen Essen sch√§tzen wir auch alle die sauberen und gem√ľtlichen Zimmer, sowie die tollen M√∂glichkeiten der Freizeitgestaltung und eben das freundliche, hilfsbereite Personal sehr, was dies alles erm√∂glicht. Vielen Dank und wir freuen uns schon jetzt auf eine Fortsetzung im n√§chsten Jahr.

Schwarzenshof, 07.11.2013

Impressionen