Sie sind hier: HAUPTNAVIGATION » Schulinfos » Fachschaften » SPORT » Sportaktivwoche SEZ » Sportaktivwoche 2022

SEZ 2022 | Sport frei an der Bleilochtalsperre

Vom  04.-08.07.2022 fuhren nach zwei Jahren Pause wieder einmal die fünften Klassen unseres Gymnasiums an die Bleilochtalsperre zur Sportaktivwoche.

Diesmal wurde nicht gezeltet, sondern in den Bungalows des "Teamgeist e.V. Saalburg" genächtigt. Bei Segeln, Kajak- und Kanadierfahren, Orientierungslauf und Fahrradtour vergingen die fünf Tage wie im Flug. Anfangs bei Hitze, am Ende bei Regen wurde freudvoll gezeigt, dass Outdooraktionen bei allen Wetterlagen möglich sind.

Die Schüler*innen sind in dieser Woche merklich gereift, Freundschaften sind entstanden und das Selbstbewusstsein erstrahlte im neuen Glanz.

Nach der Auswertung und einem gelungenen Karaoke-Abend waren die Mädchen und Jungen am nächsten Tag geschafft, aber glücklich nach Hause gefahren.

Vielen Dank an die Elternhäuser, die ihre Kinder gut auf die Sportaktivwoche vorbereitet (Fahrrradfahren) und uns das Vertrauen gegeben haben. Auf ein Neues im nächsten Jahr!

T. Treuter, 08.07.2022

Schüler berichten

Kajak fahren

Jeden Tag stand Kajak fahren auf dem Plan. Jedes Kind bekam ein Kajak, eine Schwimmweste sowie ein Paddel. Anschließend machten wir uns auf das Wasser. Auf dem Wasser bildeten wir Inseln, und machten dort Spiele, z.B. Hascher spielen oder wir liefen über die Kajakinseln. Anschließend fuhren wir wieder zurück ans Land, wo wir unsere Kajaks wieder aus dem Wasser holten und ablegten. Leider konnte Gruppe 1 am Donnerstag, witterungsbedingt nicht das Kajak-Angebot wahrnehmen. Dafür versuchten sie sich im Bogenschießen.

Orientierungslauf

Jeden Tag machten sich je 4 Teams an den Start zum Orientierungslauf. Die Teams starteten mit Kompass am SEZ. Anschließen mussten wir mit Hilfe von Koordinaten weitere 10 Punkte in der Umgebung finden. Die schnellste Gruppe benötigte dafür 48 Minuten… Spitze!!! Am Donnerstag Nachmittag gab es für alle gemeinsam die Auswertung mit anschließender Siegerehrung. Für jedes Team gab es ein Urkunde, die besten 3 Teams erhielten zusätzlich eine Tafel Schokolade.

MTB-Tour

An den Tagen Dienstag, Mittwoch und Donnerstag machten sich jeweils zwei Gruppen auf den Weg zur MTB Tour. Geleitet wurden diese von einem Guide und zwei Lehrern (Dienstag: Herr Spanier und Herr Löffler, Mittwoch: Herr Spanier und Herr Lützkendorf, Donnerstag: Frau Hagner und Herr Treuter). Um 9:00 Uhr ging es los. Wir fuhren durch Saalburg vorbei am SEZ, das gerade umgebaut wird. Nach etwa 3 Stunden Fahrt erreichten wir Schloss Burgk, wo wir eine Mittagspause einlegten und ein Eis genießen durften. Anschließend ging es zurück. Wir fuhren über Waldwege bis zur Staumauer und kurz darauf kamen wir wieder in Saalburg an und hatten den anstrengendsten Teil unseres  Ausflugs geschafft. Ab hier ging es nur noch bergab und nach 6 Stunden waren wir erschöpft aber glücklich zurück im Camp. 

Segeln

Das Segeln kann sehr entspannend sein, wenn man auf das Wasser hinaus schaut. Beim Segeln kann man sich super unterhalten. Wenn man den Auftrag bekommt, das Segel auszubreiten oder das Segelboot zu steuern, macht das sehr viel Spaß. Wenn aber kein Wind kommt, bleibt man auf der Stelle stehen und das ist etwas blöd. Segeln wird nie langweilig, weil man jedes Mal von woanders Wind bekommt. So sieht man jedes Mal andere Landschaften oder Gegenden aus anderen Blickwinkeln bzw. Perspektiven. Und dann legen wir an, und da alle vom Boot runter wollen, ist es sehr wackelig.

Kanadier

Das Kanadierfahren macht sehr viel Spaß, nur man braucht sehr viel Ausdauer, um auf Dauer sehr lange Stracken zurückzulegen. Man sollte sich unbedingt vorher mit seinem Ruderteam absprechen, denn wenn einer nicht im Takt mit den anderen rudert, fährt man nur im Kreis und kommt nicht voran. Beim Kanadier kann man sich im Gegensatz zum Segeln nicht gut unterhalten, weil man sich hauptsächlich aufs Rudern konzentrieren muss. Das Kanadierfahren ist sehr zu empfehlen, man sollte nur lieber nicht bei Regen aufs Wasser, denn mit dem miesen Wetter kommt auch Kälte und miese Laune, und dann macht es gar keinen Spaß mehr.